Herzliche Einladung zum Mitfeiern:

Messfeier jeden 2. Sonntag im Monat um 18.45 Uhr in St. Paul an der Theresienwiese

 

Wir sind Schwule und Lesben, Bi und Trans, die sich in München einmal im Monat zum katholischen Gottesdienst treffen. Schon seit 2002!

 



queerExerzitien im Alltag 2020

9. März - 6. April

Möchtest Du in der kommenden Fastenzeit bewusst etwas für Dich tun, Dir täglich eine Zeit der Besinnung und des Gebets schenken? Herzliche Einladung zum ersten Treffen in der Gruppe am 9. März. 

Exerzitien sind Übungen, um im alltäglichen Leben die Gegenwart Gottes und sein Wirken zu entdecken, um das konkrete Leben auf ihn hin zu ordnen und von ihm verwandeln zu lassen, um Jesus Christus als „Weg, Wahrheit und Leben“ zu suchen und mit ihm zu gehen. 

Nötig ist die Bereitschaft 

• für eine tägliche Zeit des persönlichen Betens und der Besinnung, ca. 30 Minuten zu Hause, und

• während des Tages mit den gegebenen Anregungen zu üben.

• Für die wöchentlichen gemeinsamen Treffen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bei diesen Treffen ist Raum für einen Austausch in der Gruppe zu den Erfahrungen und Entdeckungen auf dem Übungsweg, Fragen oder Schwierigkeiten. Außerdem gibt es eine Einführung in die jeweils nächste Woche und das dazu notwendige Material. Die Teilnahme an allen fünf Abenden wird vorausgesetzt.

Auf Wunsch können Einzelgespräche mit dem Leiter der Exerzitien vereinbart werden.

Die Gruppe trifft sich an den Montagen ab der zweiten Woche der Fastenzeit bis zum Montag nach Palmsonntag, also 9./16./23./30. März und 6. April 2020 um 19.30 Uhr im Pfarrheim von St. Paul, St.-Pauls-Platz, München.

Leitung: Pastoralreferent Gerhard Wachinger

Kostenbeitrag: 10 €

Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen

Wir bitten um Anmeldung bis zum 1. März 2020 per E-Mail an gerhard@queergd.de


Dieser Titel „Mensch, wo bist du?“ trifft das, was zu sehen ist, sehr gut. Wenn ich mir das Bild anschaue, muss ich meine Position dazu beziehen und gebe damit die erste Antwort auf die Frage: „Mensch, wo bist du?“ Das kann ich viel besser, wenn ich keinen konkreten Menschen sehe, sondern eine abstrahierte Gestalt und versuchen muss, aus meiner eigenen Geschichte heraus die Antwort zu geben. Ich bin sicher, dass sich aufgrund des Titels viele Menschen fragen werden: Wo stehe ich denn in Verbindung zu dem, was die Enzyklika Laudato si` über das „eine Haus“ aussagt?“  Uwe Appold, Künstler


Neben Holz, Edelstahl und Gold verwendet Uwe Appold bei seiner Arbeit Erde aus dem Garten Gethsemane in Jerusalem und gestaltet damit das „gemeinsame Haus“ im Zentrum des Hungertuches. Es ist unfertig, täglich haben wir daran zu bauen.

Von der Mitte an die Ränder 
Die rot-blau bekleidete Gestalt rechts hat anmutig die Arme erhoben, die Balance haltend zwischen Hören und Handeln: Wofür stehe ich ein? Nehme ich die Botschaft Gottes und der Mit-Welt wahr und was erzählen sie mir? Die Potentiale der Menschen zusammen zu führen in dem „einen Haus“ – das ist das Projekt Gottes! 
Auf dieser Grundlage nehmen die queerExerzitien die Lesungstexte der Fastenzeit in den Blick und schließen sie auf für uns. 

Es sind Texte, die sich mit Schuld und Versagen beschäftigen, wie das Schuldbekenntnis Israels im Buch Daniel 9; es sind Jesu Auseinandersetzungen mit seinen Gegnern wie in Joh 7; vor allem aber sind es die unerschütterlichen Zusagen der Vergebung Gottes angesichts menschlicher Schuld wie in Joh 8. 

Diese Erzählungen wollen jedem Menschen Mut machen. Für Schwule und Lesben, Bi und Transgender aber haben sie eigene Botschaften parat. Denn für sie geben queerExerzitien Raum für ihre spezifischen Anliegen.

 

Liebe/r Besucher/in,

auf diesen Seiten wollen wir deutlich machen, wie wir das Queer- und Christ-sein in uns zusammen bringen. Zu unserer Geschichte findest du mehr unter Über uns. Auf Deine Nachricht würden wir uns unter Kontakt freuen. Verschiedenes zu unseren weiteren Aktivitäten findest Du unter Ressourcen.

Außer unserem queerGottesdienst sind wir auch bei einigen weiteren Aktivitäten tätig:

Thekendienst in SUB - jeden 4. Montag im Monat stehen unsere Queers hinter der Theke im SUB

 

queerBibel teilen - einmal im Monat findet sich eine kleine Gruppe zusammen, um die biblischen Lesungen des Tages aus schwuler Sicht zu teilen.

Teilnahme bei Kirchen- und Katholikentagen - einmal im Jahr sind wir bei den Tagungen der großen Kirchen mit einem Stand der LSGG dabei

Ausflüge mit Besinnungsmöglichkeit - bei unseren jährlichen LSGG-Treffen oder bei einem Besinungswochenende bieten wir unseren Queers die Möglichkeit, eine Auszeit zu nahmen.

 

queerGD Rundbrief

Der Rundbrief ist der monatliche Newsletter der Münchner queer-Gemeinde. Er informiert über alle Aktivitäten und Angebote der Gemeinde und verweist auch auf andere empfehlenswerte Veranstaltungen.



 


Email